Allgemeine Geschäftsbedingungen

1.Geltungsbereich

Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Nachhilfeinstitut Stift und den Kunden des Nachhilfeinstituts gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Vertragsschließung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennt das Nachhilfeinstitut Stift nicht an, es sei denn, das Nachhilfeinstitut hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

2. Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt durch einen Elternteil, die Unterschrift gilt zugleich im Namen und in Vollmacht des Ehepartners.

3. Zahlung der Unterrichtsgebühren

Die Gebühren für den Unterricht werden zu Beginn eines Monats für den jeweils laufenden Monat im Voraus fällig. Sie werden in der Regel für jeden Monat im Lastschriftverfahren eingezogen.  Auf Deckung des Kontos sollte geachtet werden. Sollte die Abbuchung nicht akzeptiert werden, gehen entstehende Bankgebühren in Höhe von 3,- Euro zu Lasten des Vertragspartners.

4. Versäumte Unterrichtsstunden

Wird der Unterricht aus Gründen, die der Schüler zu vertreten hat, nicht wahrgenommen, besteht kein Anspruch auf Unterrichtsersatz oder auf Erstattung des anteiligen Entgelts. Zur Leistung von Ersatzstunden ist die Nachhilfeschule nicht verpflichtet. Ausnahme: nachgewiesene Krankheit durch ärztliches Attest.

Die Ersatztermine werden angeboten, wenn es in den anderen Gruppen freie Plätze gibt und der Kunde in einer vertraglichen Beziehung steht. Läuft der Vertrag aus oder wird er nicht verlängert, besteht kein Anspruch auf Ersatzstunden. Fällt der Unterricht aus Gründen, die von der Nachhilfeschule zu vertreten sind, aus, bieten wir Ersatztermine an. Die Ersatztermine müssen wahrgenommen werden.

5. Ferienregelung

Der Unterricht entfällt im Hauptmonat der Sommerferien. Ausgenommen hiervon ist der bei Bedarf oder auf Wunsch gesondert abzuschließende und zu erteilende Ferienunterricht. Während der Oster-, der Herbst- und der Weihnachtsferien findet ein Ferienunterricht statt, der - unter Absprache - auch auf die Vormittage gelegt werden kann. Sollte ein Schüler in dieser Zeit nicht am Unterricht teilnehmen, ist damit keine Minderung der Unterrichtsgebühren möglich. Gut- und Ersatzstunden können nicht gewährt werden.  Nur an den gesetzlichen Feiertagen findet der Unterricht nicht statt. An Tagen, wo die Geschäfte halbtags geöffnet sind, sprich Sylvester, Rosenmontag, Heiligabend findet der Unterricht statt. Das Fehlen an diesen Tagen gilt als unentschuldigt.

6. Unterricht

Der normale Unterricht wird in Gruppen mit in der Regel von 3-4 Kindern erteilt. Die Mindeststundenzahl beträgt 2 Unterrichtsstunden in der Woche.  Die Unterrichtsstundenzahl kann nach Absprache jederzeit geändert werden. Die monatlichen Kursgebühren richten sich nach den vorher abgesprochenen Unterrichtsstunden.

7. Abmeldung

Die Verträge sind Schuljahresverträge. Das Verhältnis dauert bis zum Ende des Schuljahres. Nach Ablauf des Vertrages endet die Geschäftsbeziehung automatisch. Wir haben keine Kündigungsfristen. Der Vertrag verlängert sich nicht automatisch. Wenn eine Verlängerung gewünscht wird, muss ein neuer Vertrag für das nächste Schuljahr gemacht werden. Solange der Vertrag läuft, ist eine Abmeldung z.B. kurz vor den Sommerferien nicht möglich.

8. Datenschutz

Ihre Daten werden ausschließlich für interne, rechtlich zulässige Zwecke genutzt. Das Nachhilfeinstitut Stift stellt Ihre persönlichen Informationen nicht anderen zur Verfügung und erklärt ausdrücklich, keine der angegebenen Nutzerdaten kostenpflichtig Dritten bereitzustellen.

Vereinbarungen zwischen der Nachhilfe-Schule und Eltern

1. Der Schüler kommt zu regelmäßig vereinbarten Terminen (meistens 1 bis 2 mal pro Woche für mind. eine Doppelstunde) zum Förderunterricht. Bei Bedarf, z.B. vor Klausuren oder Klassenarbeiten, kann der Schüler Zusatzstunden erhalten, falls noch Plätze in einer Gruppe frei sind.

2. Tauchen während der Nachhilfe auch einmal Probleme in anderen Fächern auf, so dass der Schüler auch dort Unterstützung benötigt, kann er jederzeit die Nachhilfe für die Fächer wechseln.

3. Nach bestimmten Zeitabständen oder bei Bedarf werden Elterngespräche durchgeführt, in denen die pädagogische Lehrkraft über Fortschritte oder Probleme im Lernverhalten des Schülers informiert und gemeinsam nach  weiteren Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation gesucht wird.

4. Unsere schulischen Maßnahmen zur individuellen Förderung sind auf die Unterstützung durch die Eltern und die engagierte Mitarbeit des Schülers angewiesen.

Allgemeine Gebührenordnung der Nachhilfe-Schule

1. Gruppenunterricht (Gruppe mit max. 3-4 Schülern)

Unterricht min. 1 x pro Woche (90 Min.), 10 Euro pro Unterrichtsstunde von 45 Minuten

8 Unterrichtsstunden pro Monat: 80 Euro

Ermäßigung bei 16 Unterrichtsstunden pro Monat: 144 Euro. (bei max. 3-4 Schülern in der Gruppe)

Weitere Unterrichtsstunden zu 8 Euro pro 45 Minuten.

2. Einzelunterricht

Unterricht min. 1 x pro Woche (45 Min.)

20 Euro pro Unterrichtsstunde von 45 Minuten

4 Unterrichtsstunden pro Monat: 80 Euro; 8 Unterrichtsstunden pro Monat: 160 Euro

Ermäßigung bei 16 Unterrichtsstunden pro Monat: 288 Euro.

Stand: September 2018